ORI 3.0 – Große Chancen für Handel, Kunden ins eigene Geschäft zu leiten – g-Xperts bietet Lösungen

ORI 3.0 – Große Chancen für Handel, Kunden ins eigene Geschäft zu leiten – g-Xperts bietet Lösungen

Wien / 27. Mai 2020. g-Xperts hat in diesem Jahr erstmals am Handelsverband Benchmark „Omnichannel Readiness Index 2020“ (ORI) mitgewirkt und eine aufwendige sowie aufschlussreiche Detail-Analyse geliefert. 

In der dritten Auflage des ORI wurden 45 österreichische Einzelhändler aller Branchen verglichen, wie gut ihre Verkaufskanäle (online & offline) verzahnt sind. Das Team von g-Xperts, Premiumpartner von Google und Experte für Location Services, hat dabei ihre Performance und Potenzialnutzung auf Google Maps und Google Suche für lokale Auffindbarkeit untersucht – und dabei eine riesige Kluft zwischen Kundenwunsch und Wirklichkeit festgestellt. Händler lassen viele Features, die kostenlos sind, ungenutzt und damit auch die Chancen, Kunden in ihre Filialen zu leiten.

 Der Handelsverband präsentierte den Omnichannel Benchmark zum dritten Mal in Folge in Kooperation mit Google und dem Marktforschungsinstitut MindTake sowie in diesem Jahr erstmals auch unter Mitwirkung von g-Xperts. Das Ergebnis des ORI: Der Trend, die beiden Kanäle – on- und offline – in einem einzigen Kaufvorgang zu verbinden, setzt sich ungebrochen fort. Der Webshop soll zunehmend als digitales Abbild der vertrauten Filiale dienen. 

Die Erfolgsfaktoren des ORI 2020 bzw. die Detailergebnisse werden auch in Form eines Posters veröffentlicht. Download des Posters hier

Informationen auch beim Handelsverband hier

 

Ungenutzte Möglichkeiten

 g-Xperts hat die Performance und Potenzialnutzung der Händler auf Google Maps im Detail analysiert. Über 78% der Konsumenten erwarten z. B. eine Anzeige von Filialöffnungszeiten auf Google Maps. Diese werden bei einem Großteil der Händler im Allgemeinen korrekt angezeigt (90%), allerdings pflegen nur 30% auch die Sonderöffnungszeiten (Feiertage oder auch Corona-bedingte adaptierte Öffnungszeiten). Nur rund die Hälfte der untersuchten Händler nutzt eigene Fotos von den Standorten und weniger als ein Drittel die Darstellung des eigenen Firmenlogos, obwohl damit viele Tausende Sichtkontakte erreicht und die Kaufentscheidung beeinflusst werden können.  

 Besonders überraschend ist das ungenutzte Potenzial der indirekten Suche, mittels der der Konsument nicht nach dem Unternehmensnamen, sondern nach einer Produktkategorie oder angebotenen Dienstleistungen suchen kann. Nur ca. 65% der Big Player im österreichischen Handel verwenden Kategorien und Schlagworte zu ihrem Unternehmen. Unter 40% der Händler pflegen Unternehmensbeschreibungen ein, obwohl diese dem User relevante Informationen zum Standort liefern und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, bei lokalen Suchen angezeigt und gefunden zu werden.

 

Potenzial nutzen: Abheben vom Wettbewerb

 „Es war für mich eine spannende Aufgabe, diese umfassende Marktforschung durch eine detaillierte Google Maps Analyse zu erweitern”, sagt Ekin Altepe, Key Account Manager bei g-Xperts. „Es war erstaunlich, wie wenige Händler die in diesem vielversprechenden Bereich zur Verfügung stehenden Mittel, wie beispielsweise Fragen und Rezensionen zu beantworten, richtig nutzen. Dabei ermöglichen Kundenrezensionen auf Basis echter Kundenerfahrungen besonders wertvolle Einblicke in das Markenerlebnis und bieten damit auch wertvolle Potenziale, sich vom Wettbewerb abzuheben.”   

„Mit einer Reichweite von über 90% ist Google Maps mit Abstand die beste Möglichkeit, potenziellen Kunden den Weg in die Filiale zu zeigen“, fügt Matthias Zacek, Head of Business Development Europe bei g-Xperts, hinzu. „Es ist schade, dass viele Stationärhändler die – kostenfreien – Features so wenig einsetzen. Diese stellen nicht nur ein besseres Markenerlebnis sicher, sondern erhöhen auch nachweislich die Wahrscheinlichkeit eines Besuchs. Unternehmen, die dem User die passenden Informationen in der richtigen Form zur Verfügung stellen, verschaffen sich signifikante und messbare Wettbewerbsvorteile. Wir helfen dabei diese Potenziale zu erkennen und zu nutzen“, erläutert Zacek.

 

Mehr Kunden in der Filiale

Herwig Baumberger, Gründer und Geschäftsführer von g-Xperts, begründet die erstmalige Teilnahme am ORI: „Der ORI ist das wichtigste Messinstrument für die ,Omnichannel Readiness’ im österreichischen Handel. Es freut uns sehr, mit unserem Google My Business Know-how in diesem Jahr beim ORI mitzuwirken und so der Google Maps- und Suche-Komponente des ORI auf dem Weg in die Filiale noch stärkeres Gewicht zu geben.”

  Judith Dobretzberger, Retail Lead bei Google in Österreich, sieht insgesamt einige Verbesserungen, aber auch noch viel Potenzial für den österreichischen Handel: „ORI 2019 zeigte, immer mehr Händler folgen zum Beispiel dem Ruf des Kunden nach Filterbarkeit der Produkte nach Filialverfügbarkeit – diese Zahl hat sich seit ORI 2019 verdoppelt. Prominent in der Potenzialanalyse dieses Jahr: Ein großes Delta bei der Nutzung von Google Maps. Hier gibt es noch viele Möglichkeiten für österreichische Händler, die Kunden in die Filiale zu navigieren, z. B. mit einem gebrandeten PIN auf Google Maps. Wir freuen uns zu sehen, dass ORI so stark genutzt wird – als Grundlage für die richtigen Investitionen im Rahmen der Omnichannel-Strategie.“ 

 

Über ORI 2020 

Für die Studie „Der Handelsverband Omnichannel Readiness Index“ wurden im Februar/März 2020 ausgewählte Omnichannel-Händler anhand von rund 100 Kriterien mittels Desk Research analysiert. Zeitgleich wurden weitere Kriterien per Händlerbefragung (Computer Assisted Web Interviews) erhoben. Die Kriterien aus dem Desk Research fließen in sieben verschiedene Kategorien ein. Zusätzlich wurde in einer repräsentativen Online-Befragung unter 1.000 Österreichern, die zumindest alle sechs Monate im Internet bestellen, die Wichtigkeit der Kriterien für den Kunden erhoben. Wichtige Kriterien flossen dadurch mit einem höheren Gewicht in die Berechnung ein, unwichtige Kriterien beeinflussen das Ergebnis dagegen weniger – belohnt wird also nicht nur das Vorhandensein von Omnichannel-Features, sondern auch die Bereitstellung der für den Konsumenten wertvollen Services. Der Kriterienkatalog wurde vom Handelsverband in Kooperation mit Google und MindTake erarbeitet. 2020 fließt erstmals auch eine Analyse der Google Maps Performance von g-Xperts ein. Die Kriterien wurden 2020 im Vergleich zu 2019 adaptiert und um zusätzliche Omnichannel-Kriterien ergänzt.

 

Über g-Xperts

Das Wiener Unternehmen g-Xperts ist Google Premium Partner für Google Cloud, Google Maps und featured Partner für Google My Business. Mit dem Focus auf Location Management stellt g-Xperts für seine Kunden sicher, dass User immer die richtigen, markenkonformen und aktuellen Informationen auf Google Maps finden.

Mit den Business Location Services bietet g-Xperts eine einzigartige Lösung die Google mit dem Location Innovation Challenge Award ausgezeichnet hat. Das Produkt umfasst neben einem Schnittstellen Service und einem Location Service Center, zB. zum Beantworten von Reviews, umfangreiches persönliches Fullservice für das Qualitätsmanagement und die Pflege von Standorten auf Google My Business/Google Maps. So werden international zehntausende Standort-Einträge für Kunden up to date gehalten, optimiert und die Basis für ideale Omnichannel-Erlebnisse für Händler und deren Kunden sichergestellt.

https://www.g-xperts.net/

 

Kontakt:

Matthias Zacek

Head of Business Development Europe

+43-660-444 6864  | matthias.zacek@g-experts.net

Tags:


Top